Französische Malerei vom Klassizismus zum Kubismus

Die französische Malerei des 19. Jahrhunderts gehört zu den Haupt-Sammlungsgebieten der Kunsthalle Bremen. Im Rahmen eines von der Getty Foundation geförderten Projektes wurde ein wissenschaftlicher Bestandskatalog dieses wichtigen Sammlungsbereiches erarbeitet.

Eva Gonzalès, Erwachendes Mädchen, um 1877/78, Öl auf Leinwand, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen

Werke von Eugène Delacroix, Claude Monet und Vincent van Gogh kamen schon Anfang des 20. Jahrhunderts unter dem ersten Direktor des Museums, Gustav Pauli, in den Besitz der Kunsthalle. In der Folge wurden die Sammlungsschwerpunkte der französischen Romantik, der Schule von Barbizon und des Impressionismus weiter ausgebaut; neu hinzu kamen auch Hauptwerke der bedeutenden Avantgarde-Gruppe der Nabis, unter anderem von Pierre Bonnard, Maurice Denis, Félix Vallotton, Edouard Vuillard und jüngst Paul Sérusier.

Im Rahmen des von der Getty Foundation geförderten Forschungsprojektes haben Dr. Dorothee Hansen, stellvertretende Direktorin und Kustodin der Kunsthalle Bremen, und Dr. Henrike Holsing einen wissenschaftlichen Bestandskatalog zur Sammlung französischer Malerei des 19. Jahrhunderts erarbeitet. Nachdem die letzte umfassende Publikation zur Malerei des 19. Jahrhunderts in der Kunsthalle Bremen 1973 erschien, galt es, die Sammlung dem neuesten wissenschaftlichen Stand entsprechend aufzuarbeiten. Dazu gehörte nicht nur die Berücksichtigung neuerer Forschungsliteratur, sondern auch die in den 1970er Jahren noch nicht so stark im Fokus stehende Recherche zur Provenienz der Gemälde. Restauratorinnen der Kunsthalle Bremen und Restaurierungsstudenten aus Köln haben die Werke ferner mit Blick auf ihren maltechnischen Befund und ihren Zustand untersucht.

Insgesamt wurden rund 170 Gemälde französischer Künstler vom Klassizismus bis zum Kubismus neu bearbeitet, darunter etwa 40 in den letzten 37 Jahren neu erworbene Werke.

Katalog
Die Ergebnisse der über zweijährigen Forschungstätigkeit wurden zur Wiedereröffnung der Kunsthalle Bremen 2011 in einem umfangreichen, mit Hilfe der ZEIT Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius finanzierten Katalog präsentiert.

Der Katalog “Vom Klassizismus zum Kubismus. Bestandskatalog der französischen Malerei in der Kunsthalle Bremen” ist im Museumsshop der Kunsthalle Bremen erhältlich.