Kunst und Musik

Januar 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Februar 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

25 Freitag
20:00 - 02:00 / 25.1.

Kunstrausch - Performance, Party, Musik

Eine Nacht Kunst mal anders

Eine Veranstaltung von Studierenden der Universität Bremen für junge Leute

Gemeinsam mit Studierenden der Universität Bremen lädt die Kunsthalle alle jungen Leute zum gemeinsamen "Rauschen" in die Kunsthalle ein. Neben Vermittlungsaktionen in den Ausstellungen mit und von den Studierenden gibt es Live-Musik, Performances und DJ Sets. Für Drinks sorgt das Wohnzimmer aus dem Viertel.
Ziel der Veranstaltung ist es junge Menschen für Museen und Kunst zu begeistern und zu zeigen, dass Museen toll Orte für neue Erfahrungen und Erkenntnisse sind.

Kunstrausch ist eine Kooperation zwischen der Kunsthalle Bremen und der Universität Bremen, Fachbereich 9.

27 Sonntag
11:30 - 13:00 / 27.1.

Musik- und Literaturmatinée

Dieter Begemann, Wort
Sebastian Chica Villa, Flügel

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

05 Dienstag
19:00 - 20:00 / 5.2.

Kunst und Musik

Andersen trifft Schumann
Märchenbilder und Märchenerzählungen

Sinfonia Concertante
Leitung: Rodrigo Blumenstock

20:00 - 21:00 / 5.2.

Kunst und Musik

Andersen trifft Schumann
Märchenbilder und Märchenerzählungen

Sinfonia Concertante
Leitung: Rodrigo Blumenstock

13 Mittwoch
20:00 - 22:00 / 13.2.

Kulturabend im Sendesaal

Hans Christian Andersen

Detlef Stein, Wort und Joke Flecijn, Cello

Dieser Kulturabend entführt in die märchenhafte und bizarre Welt Hans Christian Andersens. Er erzählt die Geschichte eines Jungen aus ärmsten Verhältnissen, der mit viel Zuversicht und Erlebnisdrang in die Welt hinauszieht - und sie erobert! Seine Märchen haben bis heute Millionen Menschen über Generationen hinweg berührt. Ganz unbekannt hingegen blieb der „andere“Andersen, denn mit seinen überraschenden Scherenschnitten und collagierten Büchern hat er nur seine engsten Freunde und deren Kinder beglückt.
Ob exotische Reiseeindrücke oder Märchenfiguren, Galgenmännchen oder phantastische Wesen, eine ganze Welt tut sich in seinen Papierarbeiten auf. Der Vortrag stellt die verblüffende Lebensgeschichte Andersens, insbesondere aber die unbekannte Seite des Dichters heraus und entwirft im Wechsel von Wort, Bild und Musik ein atmosphärisches Portrait des Erfolgsautoren.
Begleitet wird Detlef Stein von der in Belgien geborenen Cellistin Joke Flecijn, die bereits mehrere internationale Wettbewerbe gewann und die mit dem Canea Quartett aus Hamburg, aber auch als Akademistin der Bremer Philharmoniker in den vergangenen Jahren das Publikum begeisterte.