Jeder Mensch ein Kosmos   13.11. - 30.12.2018

Jeder Mensch ein Kosmos. Beziehungsbilder und Selbstporträts

In der Familie, im Arbeitsteam, im Freundeskreis – kennen Sie auch die Situationen, in denen wir einfach unterschiedlich ticken? Uns nicht immer verstehen? Die Kommunikation nur bedingt klappt? Ein Grund dafür: Jeder Mensch ist ein Kosmos für sich. Egal welchen Alters. Und allzu oft vergessen wir, dass auch unser Gegenüber sich stets in seinem eigenen Kosmos bewegt.

Steigen Sie also einfach einmal aus Ihren sozialen Gefügen aus, kommen Sie zu sich und reflektieren Sie den menschlichen Kosmos anhand von Kunstwerken: Eine Vielzahl von Zeichnungen und Druckgraphiken aus dem Kupferstichkabinett der Kunsthalle Bremen stellen sowohl das Individuum als auch die Beziehung zwischen Menschen in den Mittelpunkt. Die Ausstellung zeigt Arbeiten von so unterschiedlichen Künstlerinnen und Künstlern wie Käthe Kollwitz, Paula Modersohn-Becker, Marie Laurencin oder Horst Janssen. Markanten Selbstporträts werden verschiedenartige Darstellungen zur unmittelbarsten menschlichen Beziehung gegenübergestellt – der Verbindung zwischen Mutter und Kind. Man begegnet diesem Motiv in der gesamten Geschichte der Kunst, wie beispielsweise in Madonnendarstellungen der Renaissance oder in der sozialkritischen Graphik. Die ausgewählten Selbstporträts wiederum illustrieren künstlerische Selbstverständnisse von Albrecht Dürer bis Richard Hamilton.

Die Ausstellung wurde vor dem Hintergrund des niedersächsischen Fachabiturs Kunst 2019 mit den Themenschwerpunkten „Menschen in Beziehungen“ und „Positionen der Porträtgraphik“ entwickelt. Sie bietet so nicht nur Ihnen einen frischen Blick auf Meisterwerke der Graphik, sondern zudem den Abiturientinnen und Abiturienten die Gelegenheit zur Vorbereitung auf ihre Prüfung anhand von hochkarätigen Originalen.

Informationen für Lehrerinnen und Lehrer finden Sie hier.

 

(Abb. oben: Lovis Corinth, Selbstbildnis mit sieben Ausdrucksstudien, 1910 (Detail) | Abb. Ausstellungsübersicht: Käthe Kollwitz, Heimarbeit (oder Schlafende Mutter), 1909 (Detail) | beide: Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)