Max Beckmann Welttheater   30.09.2017 - 04.02.2018

Max Beckmann. Welttheater

Max Beckmann (1884–1950) war fasziniert von der Welt des Theaters, Zirkus’ und Varietés als metaphorischer Schauplatz der menschlichen Beziehungen und des Weltgeschehens. In seinem Œuvre finden sich zahlreiche Gemälde, Druckgraphiken, Zeichnungen und Skulpturen, die sich unmittelbar auf diesen Themenbereich beziehen und seine Idee von der Welt als Bühne vermitteln.

Die Ausstellung macht erstmals Beckmanns Welttheater visuell und ideengeschichtlich greifbar und führt vor Augen, wie der Maler und Autor von zwei bisher kaum beachteten Dramen sich selbst als „Theaterdirektor, Regisseur und Kulissenschieber“ verstand. Ausgangspunkt sind die reichen Bestände der Kunsthalle Bremen, die mit ihren Gemälden und dem fast vollständigen druckgraphischen Œuvre des Künstlers eine der größten Beckmann-Sammlungen Deutschlands besitzt. Diese wird ergänzt durch Leihgaben aus bedeutenden deutschen und internationalen Museen und Privatsammlungen.

Eine Ausstellung der Kunsthalle Bremen und des Museums Barberini, Potsdam. In Potsdam ist die Ausstellung im Anschluss vom 24. Februar bis 10. Juni 2018 zu sehen.

 

(Abb. oben: Max Beckmann, Apachentanz, 1938 (Detail), Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Foto: Lars Lohrisch, © VG Bild-Kunst, Bonn 2017)

Informationen zu Eintrittspreisen und Öffnungszeiten finden Sie hier.

Führungen

Gruppenführungen: € 80,- zzgl. Eintritt
Informationen und Buchung: T + 49 (0)421 - 32 908 220 oder direkt hier

Führungen für Schulklassen

Öffentliche Führungen:
Ohne Vorverkauf: Di 18 Uhr, Fr 15 Uhr, So 15 Uhr
3. Oktober, 31. Oktober und 26. Dezember jeweils 15 Uhr
Tickets erhalten Sie ab eine Stunde vor Führungsbeginn an der Museumskasse für € 4,–
Mit Vorverkauf: Di 17:30 Uhr, Fr 14:30 Uhr, So 14:30 Uhr
Tickets für € 4,- und weitere Termine

Beckmann exklusiv: Genießen Sie mit  Ihren Gästen die Beckmann-Ausstellung exklusiv außerhalb der regulären Öffnungszeiten. Rufen Sie uns an – wir beraten Sie gerne: T +49 (0)421 - 32 908 191

Begleitende Medien

Ausstellungskatalog
Erschienen im Prestel Verlag | 224 Seiten, mit Beiträgen von Dr. Eva Fischer-Hausdorf, Dr. Sebastian Karnatz, Prof. Dr. Irene Piper, Dr. Lynette Roth, Dr. Ortrud Westheider, Dr. Christiane Zeiller sowie Verena Borgmann, Miriam Häßler und Eefke Kleimann.
Museumsausgabe Kunsthalle Bremen: € 29,- (kein Versand)
Im Buchhandel: € 39,95 (Deutsch ISBN 978-3-7913-5696-9 | Englisch ISBN 978-3-7913-5697-6)

Kurzführer
In einem als Rundgang konzipierten Text werden die Hauptwerke und zentralen Themen im Kontext biographischer und zeitgeschichtlicher Hintergründe vorgestellt und miteinander in Beziehung gesetzt: von Beckmanns frühen Gemälden, druckgraphischen Mappen und Dramen über seine Beschäftigung mit den Bühnenwelten bis hin zur Befragung seiner Rolle als Künstler. Mit einer Einführung zur räumlichen und inhaltlichen Struktur der Ausstellung und einem umfangreichen Abbildungsteil.
Erhältlich im Museumsshop, € 6,50

Audioguide
Audioguide für Erwachsene (auf Deutsch und Englisch): € 4,-
Kinder-Audioguide (auf Deutsch): kostenlos
mit freundlicher Unterstützung der Friede Springer Stiftung

Pic-See-Heft
Vorhang auf! Ein Begleitheft (nicht nur) für Kinder mit Hintergrundinformationen und aktiven Mitmachseiten zur Ausstellung: kostenlos mit freundlicher Unterstützung der Friede Springer Stiftung

Auf unserem Blog führen weitere Beiträge in das Werk von Max Beckmann und Themen der Ausstellung ein.

Foto-Pinnwand
Max Beckmann stellte sich in seinen Porträts oft in Kostümen dar. Uns interessiert aber auch, wie sich die Besucher der Kunsthalle verkleiden! Jeder, der ein ausgedrucktes Foto von sich im Kostüm an der Audioguide-Theke abgibt, erhält eine Süßigkeit der Bremer Bonbonmanufaktur. Ausgewählte Fotos werden dann an der Foto-Pinnwand platziert.

Ermöglicht durch:

Mit freundlicher Unterstützung von:

Medienpartner:

Kulturpartner:

Mobilitätspartner:

Kooperationspartner:

Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Februar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

25 Donnerstag
13:00 - 13:15 / 25.1.

Kunstpause

Max Beckmann, Day and Dream, 1946

mit Prof. Dr. Christoph Grunenberg

15 Minuten Werkbetrachtung in der Mittagspause: Das Pflichtprogramm für alle, die Kunst zu ihrer geistigen Grundnahrung zählen.

26 Freitag
14:00 - 15:00 / 26.1.

Kunst und Psychoanalyse im Dialog

Familienbild Heinrich George, 1935

mit Sigrid Herlyn und Verena Borgmann

Tiefe und ausdrucksstarke Metaphorik wie auch offensichtliche Bildaussagen, mit denen Beckmann sich Grundfragen der menschlichen Existenz widmet, stellen den Ausgangspunkt für unsere interdisziplinären Bildgespräche dar, die jeweils von einer Psychoanalytikerin bzw. einem Psychoanalytiker sowie den Kunsthistorikerinnen Verena Borgmann und Eefke Kleimann moderiert werden.

In Kooperation mit dem Psychoanalytischen Institut Bremen e.V.

15:00 - 15:45 / 26.1.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

27 Samstag
12:00 - 15:00 / 27.1.

Kekse, Kunst und Limonade: Kunstworkshop für Kinder ab 6

Balanceakt -Seiltanz mit Beckmann

mit Maja Pohlan

Der Tisch ist gedeckt! Und nicht nur Kekse und Limonade versüßen dir besonders den Nachmittag: Mache dich gierig her über bunte Pastellkreiden, borstige Pinsel und klebrigen Bastelleim. Hier wird Kunst genascht! Hier gestaltest Du Deine eigenen Kunstwerke – Appetit holst Du Dir diesmal bei den kraftvollen Bildern und Figuren von Max Beckmann.

17:00 - 19:00 / 27.1.

Kunst und Tanz

PA.RA.DE - Max Beckmann bewegt

DE LooPERS

DE LooPERS – dance2gether e. V. präsentieren in Kooperation mit der Kunsthalle Bremen eine Community-Dance-Choreografie von Wilfried van Poppel und Amaya Lubeigt, musikalische Begleitung von Lauter Blech.
Rund 80 Kinder und Jugendliche sowie einige erwachsene Laientänzer*innen haben sich in den vergangenen Monaten intensiv mit den Werken und Themengruppen der Ausstellung „Max Beckmann. Welttheater“ der Kunsthalle Bremen beschäftigt. In getanzten Bildern werden Motive wie der Apachentanz, die Schauspieler oder das Karussel aufgegriffen und in Verbindung zum Leben Max Beckmanns gestellt. Aber auch Themen wie Selbstbild, Selbstdarstellung, Verwandlung, Zurschaustellen und Zurschaugestelltsein sowie die Illusion der Selbstbestimmung im Welttheater werden untersucht und choreografisch bearbeitet.
Die Choreografie startet, in Begleitung des Blechbläser-Ensembles Lauter Blech, gegen 17 Uhr in der Kunsthalle Bremen und führt anschließend in Form einer Parade zum Theater am Goetheplatz. Dort beginnt um 19 Uhr die Premiere dieser Community-Dance-Produktion.

Choreografie: Wilfried van Poppel, Amaya Lubeigt
Kostüme: Christin Bokelmann
Licht: Uwe Renken

28 Sonntag
11:30 - 13:00 / 28.1.

Musik- und Literaturmatinée

Max Beckmann. Welttheater

Kondraschewa/Chica, Klavier und Dieter Begemann, Wort

Das Welttheater ist als literarischer Stoff seit Augustinus über Calderón und Shakespeare, Brecht und Trakl bis in die Gegenwart präsent. Selbst Max Beckmann hat in seinen drei Dramen auf das Thema Bezug genommen. Der Buchliebhaber Dieter Begemann hat für diese Musik- und Literaturmatinée wieder ein ungewöhnliches, anregendes und auf höchstem Niveau unterhaltsames Portfolio zusammengestellt. Nicht zur Untermalung, sondern in musikalischer Partnerschaft spielen Marina Kondraschewa und Sebastian Chica Villa vierhändige Klaviermusik von Astor Piazzolla, Erik Satie und Vilus Lakstutis, die Themen des Welttheaters aufgreift und Verbindungslinien zu den literarischen wie bildnerischen Werken knüpft.

14:00 - 17:00 / 28.1.

Führung und Kunstgespräch für Frauen

Max Beckmann. Welttheater

In Kooperation mit belladonna Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen e.V. finden zur Ausstellung Max Beckmann. Welttheater wieder die beliebten Führungen mit Annette Schneider mit anschließendem, von Monika Brunnmüller moderierten Kunstgespräch bei Kaffee und Kuchen statt. Sie erhalten viele zusätzliche Informationen, vor allem über spannende, selbstbewusste Frauen im Umfeld von Max Beckmann: Die begabte Malerin und spätere Opernsängerin Minna Tube wurde seine erste Ehefrau, Lilly von Schnitzler war Mäzenin und Sammlerin seiner Werke und Beckmanns zweite Frau Mathilde, genannt „Quappi“, emigrierte mit ihm 1947 nach New York. Nach seinem Tod 1950 übernahm sie die Verwaltung seiner gesamten Werke.

15:00 - 15:45 / 28.1.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

30 Dienstag
18:00 - 18:45 / 30.1.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

18:00 - 19:00 / 30.1.

Vortragsreihe Max Beckmann. Welttheater

Teil IV: Russen, Rummel, Rigoletto. Mit Max Beckmann ins Theater

Eefke Kleimann

Mit ihrer aktuellen Sonderausstellung legt die Kunsthalle Bremen einen Fokus auf Max Beckmanns Begeisterung für die unterschiedlichen theatralen Formen und Vergnügungsstätten, die sich seit Ende des 19. Jahrhunderts in den Metropolen herausbildeten und ausdifferenzierten.

Russisches Avantgardetheater, Wagner-Opern und verruchte Revuen – das Spektrum der theatralen Darbietungen, die Beckmann besuchte, bietet einen umfassenden Überblick über die zentralen kulturellen Tendenzen seiner Zeit. Eefke Kleimann begibt sich in ihrem Vortrag auf eine Spurensuche nach den Inszenierungen und Shows, die Beckmann sah und die ihn u.a. zu Werken inspirierten, die in der Bremer Ausstellung zu sehen sind. Mit vielen Bildern und kleinen Videoclips entspannt sich ein bunter Einblick in die Vergnügungswelten des frühen 20. Jahrhunderts und den theaterhistorischen Kontexten.

Dies ist die letzte Veranstaltung einer Vortragsreihe mit renommierten Expertinnen der Max Beckmann-Forschung. Sie untersucht den Aspekt des Welttheaters in Beckmanns Werk aus vielfältigen Perspektiven und beschäftigt sich u. a. mit dem kulturhistorischen Kontext, Fragen der Malerei, seinen Skizzenbüchern und seinen biographischen Bezügen zum Theater.

 

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

02 Freitag
15:00 - 15:45 / 2.2.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater

20:00 - 02:00 / 2.2.

Kunstrausch - Performance, Party, Musik

Eine Nacht Kunst mal anders

Eine Veranstaltung von Studierenden der Universität Bremen für junge Leute

Mit der Veranstaltung „Kunstrausch“ lädt die Kunsthalle Bremen Studierende, Auszubildende und andere junge Leute in die Beckmann-Ausstellung „Welttheater“ ein. Dieses exklusive und einzigartige Event ermöglicht es, die Kunst auf verschiedene und museumsuntypische Art und Weise zu erleben. Die Besucher haben die Möglichkeit, sich sowohl interaktiv mit dem Thema Welttheater zu befassen, als auch die Programmpunkte als Zuschauer zu genießen.

Programm
20 Uhr: Sektempfang
20 - 23 Uhr:  Verschiedene Vermittlungsaktionen
20:30 & 22:15 Uhr: Anouk Lou Falkenstein (Poetry Slam)
Ab 21 Uhr: Swing-Kantine Frau Jahnz (Swing/Lindy Hop)
21:30 - 23 Uhr: Aufführung Apachentanz mit Lea-Sophie Pohle und Johannes Hehr (findet zweimal statt)
23 Uhr: Misha Kapa (Konzert)
24 Uhr: DJ SMILES (Bremen NEXT)

„Kunstrausch“ ist eine Kooperation zwischen der Kunsthalle Bremen und der Universität Bremen, Fachbereich 9.

Medienpartner: Bremen next
Mit freundlicher Unterstützung von: wohnzimmer, fritz-kola

04 Sonntag
11:30 - 12:30 / 4.2.

Theatermatinée

Szenische Lesung aus Max Beckmanns Drama "Das Hotel"

Max Beckmanns Rolle als Dramatiker ist nur wenigen bekannt. Drei Theaterstücke stammen aus seiner Feder, die voll sind von expressiven Darstellungen des bourgeoisen Großstadtlebens. Die Hauptfigur in "Das Hotel" ist ein Direktor Zwerch, der - heiß geliebt von seinen genusssüchtigen Hotelgästen und dem weiblichen Geschlecht - sein Hotel, seine Frau und sich voll des Rauches dem Abgrund entgegen treibt. Ein Tanz auf dem Vulkan der schillernden zwanziger Jahre.

In Kooperation mit dem Theater Bremen

14:00 - 15:00 / 4.2.

Im Welttheater - Kinder führen Familien

Immer am ersten Sonntag im Monat: Kinder führen Familien. In speziellen Workshops wurden unsere Junior-Guides auf ihre Aufgabe vorbereitet, Gleichaltrige und ihre Familien durch die Ausstellung Max Beckmann. Welttheater zu führen. Dabei vermitteln sie die Inhalte so, wie es ihrem Alter und Erfahrungshintergrund entspricht. Während der Führung begegnen sich alle Kinder auf Augenhöhe – und die Erwachsenen erleben Max Beckmanns Werk aus der Sicht der Kinder.

15:00 - 15:45 / 4.2.

Öffentliche Führung

Max Beckmann. Welttheater