Tulpen, Tabak, Heringsfang   Niederländische Malerei des Goldenen Zeitalters   07.04. - 26.08.2018

Tulpen, Tabak, Heringsfang

Niederländische Malerei des Goldenen Zeitalters

Jahrzehntelang blieb die Privatsammlung im Verborgenen: Nun schenkte der Bremer Kaufmann Carl Schünemann seine sensationelle Sammlung niederländischer Gemälde der Kunsthalle Bremen. Es ist die bedeutendste Gruppe von Altmeistergemälden, die der Kunstverein in Bremen seit seiner Gründung vor fast 200 Jahren erhalten hat. Im Frühjahr 2018 werden die 32 Ölgemälde erstmals ausgestellt: Stillleben, Landschaften, Seestücke und Genrebilder geben einen umfassenden Einblick in die niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts.

Die Werke spiegeln die holländische Lebenswelt des Goldenen Zeitalters. Landschaften mit Kühen und Windmühlen, Dünen, Schiffen und der aufgewühlten Nordsee illustrieren die Welt der Fischer und Bauern sowie die der feinen Kaufmannschaft. Reich geworden durch weltweiten Seehandel und ernährt vom regionalen Heringsfang, konnte man sich kostbare exotische Genüsse leisten. Davon zeugen die Blumenstillleben mit ihren damals äußerst seltenen Tulpen oder das Raucherstillleben mit Tabakpäckchen, aber auch das knisternde Seidenkleid einer jungen Frau, die dem Lautenspiel eines Verehrers lauscht.
Die Sammlung umfasst unter anderem Werke berühmter Maler wie Jan van Goyen, Salomon van Ruysdael, Aert van der Neer, Adriaen van Ostade und der Künstlerin Rachel Ruysch. Sie ergänzt die Sammlung niederländischer Malerei der Kunsthalle Bremen und schließt Lücken, insbesondere auf dem Gebiet der Blumenstillleben und der Genremalerei.


(Abb. oben: Ambrosius Bosschaert der Jüngere, Blumenkorb, 1631 (Detail), Öl auf Eichenholz | Abb. Ausstellungsübersicht: Jeronimus Sweerts, Stillleben mit Blumenkorb und Papagei, 1626, beide: Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Foto: Marcus Meyer)

Zur Ausstellung ist ein Katalog im Schünemann Verlag erschienen, verfasst von Dorothee Hansen, mit Erläuterungen aller Gemälde und Provenienzangaben und zahlreichen Vergleichsabbildungen, circa 180 Seiten. Preis: 29 € (ISBN 978-3-96047-044-1)

Mit freundlicher Unterstützung von:

Ausstellungskatalog ermöglicht durch:

Medienpartner:

April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Juni 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Juli 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
August 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

26 Donnerstag
13:00 - 13:15 / 26.4.

Kunstpause

Tulpen, Tabak, Heringsfang

mit Dr. Dorothee Hansen

15 Minuten Werkbetrachtung in der Mittagspause: Das Pflichtprogramm für alle, die Kunst zu ihrer geistigen Grundnahrung zählen.

28 Samstag
11:00 - 15:00 / 28.4.

Mitgliederakademie Seminarreihe

Das Goldene Zeitalter der Niederlande
Teil II Landschaften und Porträt

mit Dr. Alice Gudera

Das Frühjahr 2018 steht in der Kunsthalle Bremen ganz im Zeichen des Goldenen Zeitalters der Niederlande: Die Ausstellungen der Gemälde aus der Sammlung Schünemann sowie niederländischer Meisterzeichnungen widmen sich dieser prägenden Epoche der europäischen Kunstgeschichte des 17. Jahrhunderts. Sie geben den Anlass für einen besonderen Schwerpunkt in der Mitgliederakademie. Neben einer Intensivführung und einer Kuratorenreise bieten wir auch eine zweiteilige Seminarreihe an.
Im ersten Teil unseres Seminars beschäftigen wir uns mit der Stilllebenmalerei sowie mit Genreszenen in Malerei und Zeichnung. Wir schauen auf die einzigartigen Stillleben mit einheimischen wie exotischen Lebensmitteln und Gegenständen, deren kunstvolle Schilderung der Prosperität des Landes Ausdruck verleiht und wollen die subtilen Genredarstellungen eines Gerard ter Borch, Johannes Vermeer und Jacob Ochtervelt näher beleuchten.
Im zweiten Teil des Seminars geht es zunächst um die Landschafts- und Marinedarstellungen, die in ihrer neuartigen Darstellungsform für Jahrhunderte vorbildlich wirken sollte. Unser Interesse richtet sich daneben auf das innovative bürgerliche Porträt und das für die Niederlande typische Gruppenporträt. Mit dem intensiven Blick auf die Kunst Rembrandts erschließt sich die Rolle der im Rang hoch angesehenen Historienmalerei.

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

06 Sonntag
14:00 - 15:00 / 6.5.

Kinder führen Familien (für Kinder ab 5 Jahre)

Weites Land, brausende Meere, leuchtende Blumen

Eva Vonrüti-Moeller und das Junior-Führungsteam der Kunsthalle

Unsere Junior-Guides begleiten Gleichaltrige und ihre Familien durch die Ausstellung Tulpen, Tabak, Heringsfang. Niederländische Malerei des Goldenen Zeitalters. Dabei vermitteln sie die Inhalte so, wie es ihrem Alter und ihrem Erfahrungshintergrund entspricht. Während der Führung begegnen sich alle Kinder auf Augenhöhe – und die Erwachsenen erleben Kunst aus der Sicht der Kinder.

15:00 - 15:45 / 6.5.

Öffentliche Führung

Goldenes Zeitalter I: Niederländische Seestücke in Zeichnung und Malerei

Dr. Katharina Erling

08 Dienstag
19:00 - 20:00 / 8.5.

Ausstellungsgespräche - Dialog der Disziplinen

Pinke, Fregatte und Handelsschiff: Die Bedeutung der Seefahrt für die Geschichte der Niederlande

Dr. Dorothee Hansen im Gespräch mit Prof. Dr. Lars U. Scholl, ehem. Direktor des Deutschen Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven

Anregende Blicke über den kunsthistorischen Tellerrand: Ein Tabakkenner, eine Papierhistorikerin, ein Schiffahrtsexperte, eine Botanikerin und Restauratoren für Papier und Malerei erklären die niederländischen Gemälde und Zeichnungen aus ihrer fachlichen Perspektive.
Im Gespräch mit den Kuratorinnen und Restauratorinnen bieten sie frische Blicke auf die Originale direkt in den Ausstellungen.

16 Mittwoch
18:30 - 20:30 / 16.5.

Kunst und Kino in der Schauburg

Tulpenfieber (GB/USA 2017)

Einführung: Dr. Doroethee Hansen

Mit Alicia Vikander, Christoph Waltz
Regie: Justin Chadwick

Holland, 17. Jahrhundert. Ganz Amsterdam ist besessen von einer botanischen Sensation: der Tulpe. Die Spekulanten bieten horrende Summen für Exemplare, die sie noch nie zu Gesicht bekommen haben. In diesen hitzigen Zeiten verliebt sich der junge, mittellose Porträtmaler Jan (Dane DeHaan) in Sophia (Alicia Vikander), die schöne Frau seines reichen Auftraggebers (Christoph Waltz). Als die geheime Affäre aufzufliegen droht, schmieden die beiden einen riskanten Plan. Alles hängt von einem kühnen Geschäft an der Tulpenbörse ab.

22 Dienstag
19:00 - 20:00 / 22.5.

Ausstellungsgespräche - Dialog der Disziplinen

Pinsel, Pigmente, Pentimenti: Die Maltechnik der niederländischen Meister

Dr. Dorothee Hansen und Julia Tholen, Restauratorin, Kunsthalle Bremen

Anregende Blicke über den kunsthistorischen Tellerrand: Ein Tabakkenner, eine Papierhistorikerin, ein Schiffahrtsexperte, eine Botanikerin und Restauratoren für Papier und Malerei erklären die niederländischen Gemälde und Zeichnungen aus ihrer fachlichen Perspektive.
Im Gespräch mit den Kuratorinnen und Restauratorinnen bieten sie frische Blicke auf die Originale direkt in den Ausstellungen.

27 Sonntag
14:00 - 17:00 / 27.5.

Fahrradtour

Wasser, Windmühlen, flaches Land - holländische Ansichten in Bremen

Dieter Begemann

Nach einer Kurzführung durch die Ausstellungen Kühles Licht und weite See und Tulpen, Tabak, Heringsfang startet diese Erkundung niederländischer Ansichten in Bremen an der Kunsthalle. Dieter Begemann begleitet Sie mit Abbildungen der altniederländischen Meisterwerke, die dazu einladen, zu vergleichen und gleichzeitig den Ausstellungsbesuch auf dem Fahrrad nachwirken zu lassen. Die Tour führt Sie über die Wallmühle durch den Bürgerpark und das Holler Land zur Horner Mühle. Von dort geht es weiter über den Rhododendronpark zur Oberneuländer Mühle, wo die Tour endet.

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

02 Samstag
18:00 - 01:00 / 2.6.

Lange Nacht der Bremer Museen

Unbekannte Welten

Stars und Sternchen

18 und 19 Uhr
Puppenspiel
Museumsschnecke Clara und Nashorn Albrecht auf (Abenteuer-)Reise

19.30 Uhr
Duo Jedeck/Teichmann
Jazz von Free bis Pop

20.30 Uhr
Duo Jedeck/Teichmann
Jules Verne’s Reise zum Mond

20 -23 Uhr
Lichtmalerei
Erschaffe leuchtende Welten und werde selbst zum Kunstwerk

21.30 und 23 Uhr
Flowin IMMO
Sooper Looper – musikalische Welten auf Zuruf

 

Kurzführungen

18.30 Uhr
Reise ins Unbekannte
Niederländische Landschaftszeichnungen

19 und 21 Uhr
Kunst erfassen
Führung und Kunstgespräch für Menschen mit und ohne Sehbehinderung

20 Uhr
Interkulturelle Führung
Hubert van Ravesteyn, Stillleben mit Nüssen, Wein und Tabakpäckchen
Zauberküche Restaurierung
Wie die niederländische Zeichnung restauriert wurde

20.30 Uhr
Wolken, Wind und Wetter
Tulpen, Tabak, Heringsfang

 

Kurzführungen Sterne am Kunsthimmel

22 / 22.30 Uhr
James Turrell, Above – Between – Below
Normann Stenschke, Olbers-Planetarium

23 Uhr
Sonne, Mond und Sterne
Von Friedrich Paul Nerly bis Thomas Ruff

23.30 Uhr
Kunst im Dunkeln
Mit der Taschenlampe auf der Suche nach dem Licht

23.30 / 24 Uhr
James Turrell, Above – Between – Below Normann Stenschke, Olbers-Planetarium

 

und fortlaufend ab 18 Uhr

Offenes Atelier
UTOPISCHE PRACHT – Die Welt im Blumenbouquet

Selfie vorm Museum
Karolina Halatek, Terminal, 2016

Das Canova entführt in kulinarische Welten

03 Sonntag
14:00 - 15:00 / 3.6.

Kinder führen Familien (für Kinder ab 5 Jahre)

Weites Land, brausende Meere, leuchtende Blumen

Eva Vonrüti-Moeller und das Junior-Führungsteam der Kunsthalle

Unsere Junior-Guides begleiten Gleichaltrige und ihre Familien durch die Ausstellung Tulpen, Tabak, Heringsfang. Niederländische Malerei des Goldenen Zeitalters. Dabei vermitteln sie die Inhalte so, wie es ihrem Alter und ihrem Erfahrungshintergrund entspricht. Während der Führung begegnen sich alle Kinder auf Augenhöhe – und die Erwachsenen erleben Kunst aus der Sicht der Kinder.

07 Donnerstag
13:00 - 13:15 / 7.6.

Kunstpause

Tulpen, Tabak, Heringsfang

mit Dr. Manuela Husemann

15 Minuten Werkbetrachtung in der Mittagspause: Das Pflichtprogramm für alle, die Kunst zu ihrer geistigen Grundnahrung zählen.

17 Sonntag
14:00 - 17:00 / 17.6.

Fahrradtour

Wasser, Windmühlen, flaches Land - holländische Ansichten in Bremen

Dieter Begemann

Nach einer Kurzführung durch die Ausstellungen Kühles Licht und weite See und Tulpen, Tabak, Heringsfang startet diese Erkundung niederländischer Ansichten in Bremen an der Kunsthalle. Dieter Begemann begleitet Sie mit Abbildungen der altniederländischen Meisterwerke, die dazu einladen, zu vergleichen und gleichzeitig den Ausstellungsbesuch auf dem Fahrrad nachwirken zu lassen. Die Tour führt Sie über die Wallmühle durch den Bürgerpark und das Holler Land zur Horner Mühle. Von dort geht es weiter über den Rhododendronpark zur Oberneuländer Mühle, wo die Tour endet.

19 Dienstag
19:00 - 20:00 / 19.6.

Ausstellungsgespräche - Dialog der Disziplinen

Tulpen, Rosen, Jungfer im Grünen: Niederländische Blumenstilleben aus botanischer und kunsthistorischer Perspektive

Dr. Dorothee Hansen im Gespräch mit Dr. agr. Annelie Dau, Botanika Bremen

Anregende Blicke über den kunsthistorischen Tellerrand: Ein Tabakkenner, eine Papierhistorikerin, ein Schiffahrtsexperte, eine Botanikerin und Restauratoren für Papier und Malerei erklären die niederländischen Gemälde und Zeichnungen aus ihrer fachlichen Perspektive.
Im Gespräch mit den Kuratorinnen und Restauratorinnen bieten sie frische Blicke auf die Originale direkt in den Ausstellungen.

21 Donnerstag
13:00 - 13:15 / 21.6.

Kunstpause

Tulpen, Tabak, Heringsfang

mit Dr. Dorothee Hansen

15 Minuten Werkbetrachtung in der Mittagspause: Das Pflichtprogramm für alle, die Kunst zu ihrer geistigen Grundnahrung zählen.

23 Samstag
11:00 - 12:30 / 23.6.

Mitgliederakademie Einführungsseminar

Vom Zauber der Dinge. Stillleben-Malerei vom 17. bis zum 21. Jahrhundert

mit Dr. Katharina Erling

„Mit einem Apfel werde ich Paris in Erstaunen versetzen.“ (Paul Cézanne)

Das Stillleben, auch „Nature Morte“ genannt, entfaltete sich im Holland des 17. Jahrhunderts zur höchsten Blüte. Die Ausstellung der Niederländischen Malerei des Goldenen Zeitalters in der Kunsthalle ist der Ausgangspunkt unserer Frage nach Art und Bedeutung des Stilllebens in dieser Zeit und gibt Anlass zur Untersuchung der weiteren Entwicklung dieser Bildgattung. Anhand von ausgewählten Beispielen der Sammlung wollen wir dem künstlerischen Wandel des Stilllebens im Laufe der Jahrhunderte bis in unsere Zeit nachgehen. Dabei zeigt sich, wie dieses Bildsujet nicht nur im Holland des 17. Jahrhunderts sondern auch später auf besondere Weise geeignet war, Fragestellungen und künstlerische Erneuerungen der jeweiligen Zeit anschaulich zu machen.

26 Dienstag
19:00 - 21:00 / 26.6.

"Tulpen, Tabak, Heringsfang" für Singles

Ein netter Abend für Gesellige ab 40 Jahren

Ein junger Mann, der sich mit einem leidenschaftlichen Kuss noch im Stall von seiner Liebsten verabschiedet, Hand in Hand auf dem zugefrorenen Kanal Schlittschuhlaufen oder gemeinsam musizierend auf einem Vergnügungsboot die Natur genießen – alle diese Motive zeigen uns, dass auch die Niederländer im 17. Jahrhundert Zeit für Zweisamkeit hatten. Passend dazu nehmen wir Singles und all diejenigen, die neue Leute kennenlernen möchten, auf einen Rundgang durch die Ausstellung „Tulpen, Tabak, Heringsfang. Niederländische Malerei des Goldenen Zeitalters“ mit. Danach lassen wir den Abend gemütlich bei Knabbereien und Wein im Canova ausklingen. Durch die Ausstellung und den Abend führt Manuela Husemann.

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

08 Sonntag
14:00 - 17:00 / 8.7.

Fahrradtour

Wasser, Windmühlen, flaches Land - holländische Ansichten in Bremen

Dieter Begemann

Nach einer Kurzführung durch die Ausstellungen Kühles Licht und weite See und Tulpen, Tabak, Heringsfang startet diese Erkundung niederländischer Ansichten in Bremen an der Kunsthalle. Dieter Begemann begleitet Sie mit Abbildungen der altniederländischen Meisterwerke, die dazu einladen, zu vergleichen und gleichzeitig den Ausstellungsbesuch auf dem Fahrrad nachwirken zu lassen. Die Tour führt Sie über die Wallmühle durch den Bürgerpark und das Holler Land zur Horner Mühle. Von dort geht es weiter über den Rhododendronpark zur Oberneuländer Mühle, wo die Tour endet.

09 Montag
10:00 - 14:00 / 9.7.

Sommerferienkurs für alle ab 6

Bilder, die krabbeln, leuchten, duften und flattern

mit Dina Koper

Wie haben es die Maler vor 400 Jahren eigentlich geschafft, dass Tiere und Pfl anzen in ihren Bildern so lebendig wirken? Durch Naturbeobachtung – und Du machst es genau so: Du startest in der botanika mit einer Erkundung der exotischen Raupen, Puppen und Schmetterlinge und der Vielfalt an Blüten und Blättern. Hier entstehen Deine Naturskizzen für Dein eigenes Altmeistergemälde, das Du an den folgenden Tagen selber im Atelier der Kunsthalle malst.

10 Dienstag
19:00 - 21:00 / 10.7.

"Tulpen, Tabak, Heringsfang" für Singles

Ein netter Abend für Gesellige ab 40 Jahren

Ein junger Mann, der sich mit einem leidenschaftlichen Kuss noch im Stall von seiner Liebsten verabschiedet, Hand in Hand auf dem zugefrorenen Kanal Schlittschuhlaufen oder gemeinsam musizierend auf einem Vergnügungsboot die Natur genießen – alle diese Motive zeigen uns, dass auch die Niederländer im 17. Jahrhundert Zeit für Zweisamkeit hatten. Passend dazu nehmen wir Singles und all diejenigen, die neue Leute kennenlernen möchten, auf einen Rundgang durch die Ausstellung „Tulpen, Tabak, Heringsfang. Niederländische Malerei des Goldenen Zeitalters“ mit. Danach lassen wir den Abend gemütlich bei Knabbereien und Wein im Canova ausklingen. Durch die Ausstellung und den Abend führt Manuela Husemann.

16 Montag
10:00 - 14:00 / 16.7.

Sommerferienkurs für alle ab 6

Bilder, die krabbeln, leuchten, duften und flattern

mit Dina Koper

Wie haben es die Maler vor 400 Jahren eigentlich geschafft, dass Tiere und Pfl anzen in ihren Bildern so lebendig wirken? Durch Naturbeobachtung – und Du machst es genau so: Du startest in der botanika mit einer Erkundung der exotischen Raupen, Puppen und Schmetterlinge und der Vielfalt an Blüten und Blättern. Hier entstehen Deine Naturskizzen für Dein eigenes Altmeistergemälde, das Du an den folgenden Tagen selber im Atelier der Kunsthalle malst.

24 Dienstag
10:00 - 14:00 / 24.7.

Sommerferienkurs für alle ab 6

Junge Meister

Maja Pohlan

Wilde Meere mit großen Segelschiffen, farbenprächtige Blüten und gedeckte Tische voller Kostbarkeiten haben Alte Meister in phantastischen Bildern festgehalten. Aber jetzt bist DU dran! Als junger Meister wirst Du auf Deine eigene Art die Welt um Dich herum auf die Leinwand bringen. Vielleicht ist Dein Tisch gedeckt mit einem riesigen Eisbecher und Limonade, dein Bild vom Weserwasser knallbunt und voller Schwimmtiere und deine Blumendarstellung besteht nur aus Kreisen...? Du bist der Meister Deiner Kunst!

Zu Ihrer Auswahl finden in diesem Monat keine Veranstaltungen (mehr) statt.

05 Sonntag
14:00 - 15:00 / 5.8.

Kinder führen Familien (für Kinder ab 5 Jahre)

Weites Land, brausende Meere, leuchtende Blumen

Eva Vonrüti-Moeller und das Junior-Führungsteam der Kunsthalle

Unsere Junior-Guides begleiten Gleichaltrige und ihre Familien durch die Ausstellung Tulpen, Tabak, Heringsfang. Niederländische Malerei des Goldenen Zeitalters. Dabei vermitteln sie die Inhalte so, wie es ihrem Alter und ihrem Erfahrungshintergrund entspricht. Während der Führung begegnen sich alle Kinder auf Augenhöhe – und die Erwachsenen erleben Kunst aus der Sicht der Kinder.