What is Love? Von Amor bis Tinder   07.07.2018 – 27.01.2019

What is Love? Von Amor bis Tinder

Fragen rund um die Liebe beschäftigen uns alle – ein Leben lang. Anhand von etwa 40 Werken aus der Sammlung der Kunsthalle Bremen geht die Ausstellung „What is Love? Von Amor bis Tinder“ zeitlosen Fragen zu Liebe, Partnerschaft, Erotik, Schönheit und Narzissmus nach.

Ergänzende Leihgaben befassen sich mit Online-Dating. Von zeitgenössischen Künstlern wird vor allem die international genutzte Dating-App Tinder immer wieder aufgegriffen. Sie gehört in Deutschland zu den am häufigsten heruntergeladenen und gleichzeitig am meisten diskutierten Dating-Apps. Es ist die erste museale Ausstellung, die das Phänomen Online-Dating aufgreift.
Die Ausstellung umfasst Werke aus verschiedenen Epochen. Sie zeigen unter anderem glückliche Paare, erotische Szenen und ideale Frauen. Präsentiert werden Gemälde, Skulpturen und Fotografien, beispielsweise von Anselm Feuerbach, Aristide Maillol, Pablo Picasso, Theodor Rehbenitz und Tom Wood. Viele der ausgestellten Werke aus der Bremer Sammlung waren seit Jahrzehnten nicht mehr zu sehen.

Kunstpreis zu Liebe und Dating im digitalen Zeitalter
Anlässlich der Ausstellung haben die Kunsthalle Bremen und das Monopol-Magazin einen Kunstpreis zum Thema "What is Love? Liebe & Dating im digitalen Zeitalter" ausgeschrieben. Die Arbeiten der Preisträger Bettina Kirmair (1. Platz), Lore Gold (2. Platz) und Daniel Wrede (3. Platz) sind ab 25. August bis 21. Oktober 2018 im Rahmen der Ausstellung in der Kunsthalle zu sehen.

(Abb. oben: Carl Friedrich Demiani, Familienbild, 1806 (Detail), Gouache auf Pergament, aufgezogen auf Leinwand, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Foto: Lars Lohrisch | Abb. Ausstellungsübersicht: Tom Wood, B&W Kiss, 1982, aus der Serie Looking for love, 1982-85, Fotografie, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, © Tom Wood, courtesy of the artist)

Mit freundlicher Unterstützung von:

Kooperationspartner:

Medienpartner:

Medienpartner Kunstpreis: