Kunsthalle   Barrierefrei

Barrierefrei

Informationen für einen barrierearmen Besuch

Die Kunsthalle Bremen möchte ein Museum für alle sein. Ihre Angebote sollen es Menschen unabhängig von ihren jeweiligen Voraussetzungen ermöglichen, Kunsterfahrungen zu sammeln und sich auszutauschen: bei Ausstellungsbesuchen, in kleinen und großen Gruppen, bei Führungen, Kunstgesprächen oder Atelierkursen, in Klang-, Schreib- und Tanzworkshops oder bei der Bildbetrachtung.

Im Folgenden finden Sie Informationen zum möglichst barrierearmen Besuch der Kunsthalle Bremen und unseren Angeboten.

Bei weiteren Fragen zur Barrierefreiheit, Planung Ihres Besuchs, Kritik, Lob oder weiteren Anregungen, kontaktieren Sie uns gerne telefonisch oder per Mail. Ihre Ansprechpartner*innen finden Sie am Seitenende.

Anfahrt und Behindertenparkplätze

Parkplätze: Links vor der Kunsthalle ca. 20 m entfernt stehen drei Behindertenparkplätze zur Verfügung.

Mit der Straßenbahn: Wegbeschreibung von der Haltestelle „Theater am Goetheplatz“ (PDF | 24,6 KB)

Eintritt

Menschen mit Behinderungen ab GdB 50 nach Vorlage eines Schwerbehindertenausweises erhalten einen ermäßigten Eintritt in die Kunsthalle.
Bei Vorlage eines Schwerbehindertenausweises mit dem Merkzeichen B erhält die Begleitperson kostenfreien Eintritt.
Blindenführhunde sind im Museum erlaubt.

Weitere Informationen zu unseren Eintrittspreisen und Ermäßigungen finden Sie hier.

Bauliche Gegebenheiten / Im Museum

Genaue Maße, Steigungsgrade und Informationen zu baulicher Barrierefreiheit finden Sie auf Bremen barrierefrei: www.bremen.de/barrierefrei

Eingang
Der Eingang zur Kunsthalle ist barrierefrei.
Alle Räume der Ausstellung im Erdgeschoss haben eine Durchgangsbreite von 130 cm und sind barrierefrei nutzbar.
In vielen Räumen gibt es mindestens einen Sitzplatz.

Kasse / Information (0)
Die Kasse befindet sich gegenüber dem Haupteingang.
Sie ist nicht unterfahrbar.
Auf Nachfrage erhalten Sie hier alle Informationen, Hilfsmittel und Angebote des Museums.
Es können gebührenfrei zwei Rollstühle ausgeliehen werden.

Südfoyer (-1)
Das Südfoyer ist eingeschränkt zugänglich.
Das Südfoyer besitzt einen zweiten Eingang von der Südseite der Kunsthalle aus.
Bei Veranstaltungen wird dieser ggf. als zweiter Eingang genutzt.

Vortragssaal (-1)
Der Vortragssaal ist barrierefrei zugänglich.
Zum Erreichen des Vortragssaales steht eine Rampe, eine Zwischentür und ein Aufzug zur Verfügung.
Die Bestuhlung ist variabel.
Es können bis zu 10 Plätze für Rollstuhlfahrer*innen zur Verfügung gestellt werden.

Die Tür steht zu Veranstaltungsbeginn offen.
Der Vortragssaal ist auch vom Südfoyer aus durch diverse offene Zugänge zu erreichen (keine Schwelle, 110 cm Durchgangsbreite).

Toiletten / Wickelraum (-1)
Toiletten (Männer / Frauen / allgender) und Wickelraum (allgender) sind eingeschränkt zugänglich.
Vorsicht: Die Tür öffnet nach innen.
Die vorherige Tür (Zwischentür) klemmt beim Zugang zur Toilette.
Es gibt am WC beidseitig hochklappbare Haltegriffe.
Das Waschbecken ist unterfahrbar. Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar.
Es ist eine Alarmschnur in einer Höhe von 85 cm vorhanden.

Aufzüge
Über die zwei Aufzüge sind alle öffentlichen Bereiche des Museums erreichbar. Sie verfügen über eine Stockwerksansage.
Die Stockwerksebenen sind leicht in die Tasten eingraviert und können ggf. ertastet werden.

Garderobe / Schließfächer (0)
Schließfächer befinden sich in unmittelbarer Nähe zur Kasse neben dem Café „Sylvette“.
Die Nutzung erfordert 2,- € Pfand.

Sitzgelegenheiten
In vielen Räumen gibt es mindestens einen Sitzplatz.
Weitere Sitzgelegenheiten gibt es im Museumscafé und im Restaurant.

Mitgliederbüro
Das Mitgliederbüro der Kunsthalle Bremen befindet sich auf einem Zwischengeschoss und ist nicht barrierefrei zugänglich.
Bei Interesse an einer Mitgliedschaft oder Fragen, wenden Sie sich bitte an das Kassenpersonal.

Café (0) / Restaurant (-1)
Die Kunsthalle Bremen verfügt über ein Restaurant und ein Café.
Beide sind barrierefrei zugänglich.

Das Restaurant „Canova“ befindet sich an der Südseite der Kunsthalle und ist nur über einen separaten Eingang erreichbar. Informationen zur Barrierefreiheit des „Canova“  finden Sie auf Bremen barrierefrei: www.bremen.de/barrierefrei

Das Café „Sylvette“ ist über den Haupteingang der Kunsthalle zu erreichen und befindet sich links der Kasse.
Das „Sylvette“ ist ein Café mit Selbstbedienung.
Der Raum des Cafés ist durch keine weitere Tür abgetrennt.
Der Tresen befindet sich vom Haupteingang des Museums aus hinten links an der Wand.
Ca. 5 Meter in den Raum hinein befindet sich linkerhand ein Podest mit den Maßen 3 m x 2 m x 0,30 m, auf dem weitere Tische stehen.
Der Raum ist mit unterfahrbaren Tischen ausgestattet.
Die Tischordnung ist variabel.
Rechts von den Tischen verläuft der Gang zum Tresen, der rollstuhlgeeignet ist.
Leitungswasser steht allen Gästen kostenfrei zur Verfügung.
Hunde sind im Café erlaubt.

Museumsshop (0)
Der Museumsshop ist barrierefrei zugänglich.
Er ist über den Haupteingang der Kunsthalle erreichbar und befindet sich vom Eingang aus rechts.
Viele Produkte sind im Sitzen einsehbar und erreichbar.
Das zweite Geschoss des Shops ist nicht barrierefrei zugänglich.
Bei Interesse an den hier angebotenen Produkten, wenden Sie sich bitte an das Shoppersonal.
Die Wege durch den Shop sind rollstuhlgeeignet.
Die Theke der Kasse ist nicht unterfahrbar.
Höhe der Theke: 90 cm.
Hunde sind im Museumsshop erlaubt.

Menschen mit eingeschränkter Mobilität und Rollstuhlfahrer*innen

Die Kunsthalle Bremen ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und Rollstuhlfahrer*innen barrierefrei zugänglich.
Motorisierte Rollstühle sind im Museum erlaubt.

Genaue Maße, Steigungsgrade und Informationen zu baulicher Barrierefreiheit finden Sie auf Bremen barrierefrei: www.bremen.de/barrierefrei

Anfahrt / Eingang
Öffentliche Parkplätze (kostenpflichtig) befinden sich im BREPARKhaus Ostertor/Kulturmeile, ca. 450 m entfernt.
Drei kostenfreie Behindertenparkplätze befinden sich links vor dem Haus, ca. 20 m entfernt.
Die nächstgelegenen Haltestellen sind „Domsheide“ und „Theater am Goetheplatz“.
Es gibt zwei Eingänge: Eingang Am Wall (Haupteingang) und Eingang Südfoyer (Nebeneingang, rechts neben dem Restaurant „Canova“), der nur zu Sonderveranstaltungen geöffnet ist.
Der Haupteingang ist über eine Rollstuhlrampe erreichbar und barrierefrei.

Im Museum
Die Kasse befindet sich gegenüber der Eingangstür und ist nicht unterfahrbar. Höhe der Theke: 90 cm.
Schließfächer befinden sich in unmittelbarer Nähe zur Kasse neben dem Café „Sylvette“. Die Nutzung erfordert 2,- € Pfand.
Alle für die Besucher*innen nutzbaren Räume sind ebenerdig oder mit Aufzügen erreichbar.
Exponate und Informationen sind überwiegend im Sitzen einsehbar und lesbar.
Türen und Durchgänge sind mindestens 90 cm breit.

Toiletten
Die Toiletten sind barrierefrei erreichbar. 
Es gibt am WC beidseitig hochklappbare Haltegriffe.
Das Waschbecken ist unterfahrbar. Der Spiegel ist im Sitzen und Stehen einsehbar.
Es ist eine Alarmschnur in einer Höhe von 85 cm vorhanden.

Museumscafé
Im Museumscafé „Sylvette“ gibt es unterfahrbare Tische.
Die Tischordnung ist variabel.

Hilfsmittel
Zwei nicht-motorisierte Rollstühle sind an der Kasse kostenfrei entleihbar.
Tragbare Museumshocker finden sich im Ersten Saal (0) und im Mittelsaal (1).
Audioguides werden gegen Gebühr an der Kasse ausgegeben.

Führungen und Veranstaltungen
Bei Führungen stehen Sitzgelegenheiten zur Verfügung.
Die Wege sind stufenlos befahrbar.

Menschen mit Sehbehinderungen und blinde Menschen

Die Kunsthalle Bremen ist für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen eingeschränkt zugänglich.
Blindenstöcke sind im Museum erlaubt.
Blindenführhunde sind im Museum erlaubt.

Anfahrt / Eingang
Außenwege haben keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Gehwegbegrenzungen.
Der Haupteingang ist visuell kontrastreich gestaltet.

Im Museum
Es sind keine Karussell- oder Rotationstüren vorhanden.
Glastüren sind mit Sicherheitsmarkierungen gekennzeichnet.
Räume und Flure sind hell ausgeleuchtet.
Das Wegeleitsystem ist nicht taktil oder kontrastreich.
Die Kasse befindet sich gegenüber der Tür.
Es sind keine Hindernisse, z.B. in den Weg/Raum ragende Gegenstände, vorhanden.
Schließfächer befinden sich in unmittelbarer Nähe zur Kasse neben dem Café „Sylvette“ (0).
Die Nutzung erfordert 2,- € Pfand.
Alle für die Besucher*innen nutzbaren Räume sind ebenerdig oder mit Aufzügen erreichbar.
In den Aufzügen erfolgt die Bestätigung des Notrufs akustisch.
Bedienelemente sind nicht taktil erfassbar.
Die Halteposition wird durch Sprache angesagt.
Treppen sind nicht visuell oder taktil kontrastreich gestaltet.
Handläufe sind vorhanden.
Die Exponate sind teilweise gut ausgeleuchtet.

Museumscafé  Sylvette
Das „Sylvette“ ist ein Café mit Selbstbedienung.
Hunde sind im Café erlaubt.

Hilfsmittel
Blindenstöcke sind im Museum erlaubt.
Audioguides sind verfügbar. Diese werden an der Kasse ausgegeben.
Sie haben keine spezifischen Audiodeskriptionen für blinde und sehbehinderte Menschen.
Auf Nachfrage gibt es an der Kasse kostenfrei Lupen zu leihen.

Führungen und Veranstaltungen
Auf Anfrage finden Kunstgespräche mit ausführlichen Beschreibungen der Exponate statt.
Während der Gespräche werden Exponate zum Tasten integriert. Dieses Format kann für angemeldete Gruppen gebucht werden.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Menschen mit Hörbehinderungen und gehörlose Menschen

Die Kunsthalle Bremen ist für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen eingeschränkt zugänglich.

Im Museum
Für Träger von Cochlea-Implantaten sind zwei induktive Höranlagen für Kopfhörerführungen vorhanden.
Es gibt keinen optisch wahrnehmbaren Alarm im Gebäude.
In den Aufzügen wird der abgehende Notruf nicht optisch bestätigt.

Hilfsmittel
Führungen werden durch Audiosysteme unterstützt.
Die Kopfhörer sind sehr laut einstellbar.

Menschen mit Lernschwierigkeiten

Anfahrt / Eingang
Name und Logo der Kunsthalle Bremen sind von außen klar erkennbar.

Im Museum
Im Museum ist das Ziel des Weges meist in Sichtweite oder es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
Toiletten, Garderobe und andere Einrichtungen sind über Piktogramme ausgezeichnet.

Hilfsmittel
Informationen sind in der Dauerausstellung und in ausgewählten Sonderausstellungen in Großdruck und in einfacher Sprache verfügbar. Bitte erfragen Sie deren Verfügbarkeit an der Kasse.
Auf Nachfrage gibt es an der Kasse kostenfrei Lärmschutzkopfhörer in Kinder- und Erwachsenengröße auszuleihen.

Führungen und Veranstaltungen
Die Kunsthalle Bremen bietet Veranstaltungen und Vermittlungsangebote für alle Publikumsgruppen an.
Dazu gehören Angebote für Menschen mit Lernschwierigkeiten und für Menschen, die Deutsch lernen.
Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Menschen mit Leseschwäche

Im Museum
Toiletten, Garderobe und andere Einrichtungen sind über Piktogramme ausgezeichnet.

Hilfsmittel
Informationen sind in der Dauerausstellung und in ausgewählten Sonderausstellungen in Großdruck und in einfacher Sprache verfügbar. Bitte erfragen Sie deren Verfügbarkeit an der Kasse.
Auf Nachfrage gibt es an der Kasse kostenfrei Lupen und Farbfilter zum erleichterten Lesen zur Ausleihe.
Audioguides sind gegen eine Gebühr verfügbar. Diese werden an der Kasse ausgegeben.

Menschen mit Autismus-Spektrumsstörung

Hilfsmittel
Auf Nachfrage gibt es an der Kasse kostenfrei Lärmschutzkopfhörer in Kinder- und Erwachsenengröße auszuleihen.

Führungen und Veranstaltungen
Die Kunsthalle Bremen bietet Vermittlungsangebote für Menschen mit kognitiven und psychischen Behinderungen an, bei denen sich den Kunstwerken visuell, sinnlich und sprachlich angenähert wird.
Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Menschen mit dementieller Erkrankung

Die Kunsthalle Bremen bietet gesonderte Angebote für dementiell Erkrankte und ihren Angehörigen zum Austausch von Eindrücken und Erinnerungen sowie zur Entspannung an.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Veranstaltungen und Führungen

Die Kunsthalle Bremen bietet Veranstaltungen und Vermittlungsangebote für verschiedene Publikumsgruppen und Voraussetzungen an.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Auf dem Weg zum barrierefreien Museum

Kunst bietet die Möglichkeit, sich selbst zu öffnen und den eigenen Horizont zu erweitern. Kunst hilft, unsere Geschichte, unsere Kultur und die Zeit, in der wir leben, zu begreifen und in Bezug zu setzen. Der Zugang zur Kunst wird durch die zahlreichen Angebote der Kunsthalle erleichtert und geschieht durch die Ansprache der Sinne und der Kreativität.

Um dabei mögliche Barrieren zu erkennen und zu beseitigen, arbeiten wir mit zahlreichen Partnern aus Kultur, Bildung und Gesellschaft zusammen. Dabei verfolgt die Kunsthalle Bremen einen ganzheitlichen und nachhaltigen Ansatz, der die frühzeitige Einbindung vielfältiger Perspektiven vorsieht.

Für 2021/22 ist das umfangreiche von der Aktion Mensch geförderte Projekt „Brückenschläge“ geplant. Dieses dient dem Auf- und Ausbau barrierefreier Vermittlungsangebote innerhalb der Sammlungspräsentation „Remix 2020“, um unabhängig von körperlichen, kognitiven, sozialen oder kulturellen Voraussetzungen die Begegnung mit Kunst und Kultur im Museum zu einem Erlebnis zu machen.

Ansprechpartner*in:

Lara Franke (Projektkoordinatorin barrierearme, inklusive Vermittlung)
+49 (0)421 - 32 908 732
Bildung und Vermittlung
+49 (0)421 - 32 908 220

Downloads

Wegbeschreibung von der Haltestelle Theater am Goetheplatz
Wegbeschreibung von der Haltestelle Theater am Goetheplatz